Willkommen in der Welt von Stefan Gemmel
Willkommen in der Welt         von Stefan Gemmel

Lesungen und Workshops

 

2011 vom deutschen Buchhandel zum
Lesekünstler des Jahres gewählt!!

 

Alle Lesungen werden in Absprache mit dem Veranstalter

(Schulen, Vereine, Institutionen, ...)
auf das Zielpublikum thematisch und formal abgestimmt.

Bitte beachten Sie auch den Hinweis ganz unten

auf der Stefan-Gemmel-Grundschul-Seite.

Die Themen sind dabei sehr vielfältig: Spaß am Lesen, Weihnachtslesung, Mutmachlesung, Behinderte und ihre Welt, Außenseiter, Vorurteile, Familie, ... Aber auch Genre-Lesungen: Spezielle Veranstaltungen zum Thema "Ritter", "Western", "Grusel" oder "Krimi" sind möglich.

 

Neben der eigentlichen lebendigen Lesung steht immer die Einbeziehung der Zuhörer: Nach einigen Lesungen gibt es das inzwischen schon legendäre Ja-Nein-Lesespiel, das bei den Kindern immer großen Anklang findet
(siehe Schnappschuss).

Oder wir stellen mal den ganzen Literaturbetrieb als Rollenspiel dar: Ein Schüler ist dann Autor, einer Illustrator, ein anderer Verleger und einer spielt die Post.

 

Wir schauen uns damit genau an, welchen Weg eine Geschichte von der ersten Idee über das Manuskript bis hin zum Buch nimmt. Original-Illustrationen, -Blaupausen und -Druckfahnen bringe ich natürlich mit!
Ein lehrreicher Spaß für alle Beteiligten!

Die Workshops sind allesamt völlig individuell auf die jeweilige Schule abgestimmt:

Dabei sind die Themen vielfältig, zum Beispiel:

* Das Handwerkszeug zum Schreiben

* Kurzgeschichten-Werkstatt

* Lyrik-Werkstatt

* Krimi-Werkstatt

und ganz neu:

* Wie präsentiere ich Texte (Tipps und Übungen zum besseren Vorlesen, für selbstbewusste Bühnenpräsenz, Impulse zur besseren Buchvorstellung ...)

Bei Interesse sprechen Sie mich am besten direkt an, so dass wir uns abstimmen können.

Einen Eindruck davon, wie Lesungen für die Kleineren aussehen können, bekommt man bei dieser Aufzeichnung einer Bodo-Lesung, entstanden während der Leipziger Buchmesse 2017, gefilmt vom Team des Carl-Auer-Verlags:

Die wichtigsten Lesungen in der Übersicht:

Eine Reise mit Hilfe unserer Vorstellungskraft nach Tohuwabohu, um dort Bodo, den netten Drachen, kennen zu lernen. Antrieb für unser Phantasie-Flugzeug ist Kinderlachen. Mehr braucht es nicht, um in Bodos Welt abzutauchen.
Eine drachenstarke Lesung, in der aber alles Wissenswerte rund ums Buch ebenfalls viel Platz eingeräumt bekommt.

 

Zu dem Spiegel-Bestseller "Im Zeichen der Zauberkugel" gibt es natürlich auch eine kurzweilige Lesung: Wie entstand aus einem Anruf eine ganze Buchreihe? Und was brachte mich auf die Idee eine Geschichte voller Geheimnisse und Magie zu entwickeln?
Und zum Abschluss gibt es eine völlig verrückte gemeinsame Art des Vorlesens ...

 

Eine außergewöhnliche, interaktive Lesung gibt es zu dem besonderen Jugendbuch "Befreiungsschlag". Tiefe, intensive Einblicke in die Entstehung von Gealt und wie man ihr begegnen kann. Infos hier.
 
In der Veranstaltung zum Kinderbuch "Es war einmal..." wird die gehörte Geschichte als kleines Theaterstück nacherlebt. Literatur wird so direkt erfahrbar.
 
Und - natürlich - wird auch eine gruselige "Schattengreifer"-Lesung angeboten, bei der die Kids alles rund um diese Buchreihe erfahren. Die Trilogie wurde wegen der gelungenen Mischung von Fantasy und Geschichtswissen bereits vielfach für den Einsatz in Schulen empfohlen. Die Lesung wird abgerundet durch die Präsentation, wie die Illustrationen der Bücher entstanden sind.
 
In der Lesung "Sichelmond" wird besonders anschaulich und intensiv aufgezeigt, wie Literatur funktioniert. Immer wieder wird die Entstehung einzelner Passagen oder auch der Figuren erklärt. Diese Lesung bietet den effektivsten und ungewöhnlichsten Einblick in die kreativen Schaffensphasen.
 
Nicht ganz so gruselig wie der "Schattengreifer" - sondern eher spaßig - ist die Lesung zu "Mumienwächter" und auch zu "Geistergefährte" angelegt. Zwar werden da auch ein paar eisige Schauer über den Rücken der Zuhörer gejagt, doch vor allem ist diese Lesung auf Sprachwitz angelegt.
 
Schüttelreime zum Mitmachen und Ablachen bietet u.a. die spaßige Lesung rund um "Robin Wuff und Bruder Katz", bei der im Anschluss anschaulich und kurzweilig gezeigt wird, wie das überhaupt funktioniert mit dem Büchermachen (siehe oben).
 
In der Lesung "Kathrin spricht mit den Augen" wird die Erfahrungswelt eines behinderten Kindes spielerisch nachempfunden. In gemeinsamen Aktionen werden Kathrins Hilfsmittel nahegebracht und selbst ausprobiert.
Eine kurzweilige Art, sich mit dem Thema Behinderung intensiv zu befassen.
 
Auch eine Krimi-Lesung ist möglich. Da bekommen die Zuhörer erst einmal spielerisch und unter starker Sebstbeteiligung gezeigt, wie sich der Kriminalroman überhaupt entwickelt hat. Dann erst wird es richtig spannend in der Lesung, mit einem Krimi, zu dem es sehr viel Hintergrundinformationen gibt.
 
Spezielle Lesungen gibt es rund um die Bücher "Rolfs Geheimnis" und "Freundschaft schwarz auf weiß". Hier erfahren Leseratten im Detail, wie diese Bücher entstanden sind und lernen einiges darüber, wie man Geschichten vorbereitet, bevor sie geschrieben werden.
Natürlich gibt es aber auch in diesen Veranstaltungen immer wieder Momente, in denen sich die Jugendlichen selbst einbringen können, um das Thema oder das Gehörte zu verinnerlichen.
 
Völlig ungewöhnliche Lesungen können auch mit Partnern stattfinden ...

... so wie hier, bei einer Veranstaltung mit der wunderbaren Clownin Tilotamma auf der Bundesgartenschau 2011.

 

 

... oder so wie hier, mit den unübertrefflichen Pianistinnen Anna und Ines Walachowski, mit denen ich eine ganz besondere Weihnachtslesung anbiete.

Übrigens:
Für alle, die Lesungen organisieren möchten und für alle, die sich für Lesungen allgemein interessieren, gibt es ein wunderbares Buch des Friedrich-Bödecker-Kreises:

 

 

 

 

 

 

Ein wunderbares Handbuch, ein informativer Ratgeber und ein kompaktes Nachschlagewerk.

 

 

... mit meinem OPEL-Cascada immer unterwegs in Sachen Literatur ...

Oh, hoppla - erwischt!!
Radarfallenbild!!

 

Da war ich auf dem Nachhauseweg von einer Lesung wohl etwas zu schnell.
Aber versprochen: So etwas kam bisher nur ein einziges Mal vor!!!

Ich hatte da wohl ein Schild übersehen ... 

Übrigens könnt Ihr mein Auto auch jederzeit schnell erkennen.
Statt des üblichen OPEL-Emblems über dem Kühler trägt mein Auto die Schattengreifer-Kralle.

Und das Kennzeichen? Na, das bedeutet natürlich "MY-WORLD-RECORD-2012", also: "Mein Welrekord 2012", das ist doch klar, was?

 

Vielen Dank an Jürgen Herrmann,

den Verkaufsleiter des Autohauses Fröhlich in Koblenz,

der all das ermöglicht hat!!!!

Tweets von Stefan Gemmel @St_Gemmel
DruckversionDruckversion | Sitemap
© Stefan Gemmel